glasstec virtual: Begleiten Sie uns in neue Dimensionen

 

„Wir sehen die Welt durch Glas“: Grenzebach mit greifbaren Innovationen bei der glasstec virtual

Alle zwei Jahre stellt die glasstec eines der wichtigsten Ereignisse in der internationalen Glasbranche dar. Mit der glasstec virtual vom 20. bis 22. Oktober 2020 präsentiert sich die Messe in einem neuen Format und auch bei uns eröffnen sich neue Dimensionen: seit diesem Jahr bündeln Grenzebach und CNUD EFCO GFT ihre Erfahrung und Kompetenz in der Flachglasherstellung.

 

 

Entdecken und erleben Sie auf dieser Webseite Neuheiten und Innovationen, präsentiert von Grenzebach-Experten; denn "wir sehen die Welt durch Glas".

 

"Wir freuen uns auf den digitalen und dennoch persönlichen und direkten Austausch mit Ihnen, auf die Impulse aus diesen Gesprächen und ein Wiedersehen in Düsseldorf im Juni 2021!"

 
Egbert Wenninger, Senior Vice President Business Unit Glass

Um weitere spannende Einblicke zu bekommen, folgen Sie uns auch auf LinkedIn und YouTube.

 


Lernen Sie unsere Neuheiten bei Vorträgen und Webinaren kennen

 

Die Fachleute von Grenzebach sind im Rahmen der glasstec virtual mit Vorträgen zu Coating Technologie und Digitalisierung in der Conference Area vertreten, zur integrierten Arbeit von Grenzebach und CNUD EFCO GFT sowie zur neuen Collaboration App gibt es Webinare.

 

Hier finden Sie alle Termine auf einen Blick:

 






Uns ist es ein großes Anliegen, Ihnen begleitend zur glasstec virtual als Partner für alle Anliegen zur Verfügung zu stehen. Im Rahmen von Web-Einzelsessions gehen wir gerne auf Ihre individuellen Wünsche, Innovationsthemen, speziellen Fragen und Anliegen ein.

Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Termin >

Die glasstec verbindet

Neue Generation Fördertechnik

Seien Sie gespannt und bleiben Sie dran!

"Für uns war es immer schon sehr wichtig, Glas schonend und sicher durch den Schneid- und Stapelprozess zu transportieren und Ihnen damit zu helfen, maximale Erträge zu erzielen. Mit unserer neuen Fördertechnik-Generation haben wir nun einen großen Schritt in die Zukunft gemacht".

 
Markus Schmid, Senior Manager Mechanical Concept Engineering bei Grenzebach Maschinenbau GmbH

Entdecken Sie unsere neue Fördertechnik-Generation


CNUD EFCO GFT & Grenzebach: Von Hot to Cold - integrierte Lösungen für die Flachglashersteller

 

Markus Gruber
Dienstag, 20. Oktober
von 13.40 bis 14.10 Uhr

Von Hot to Cold: Die Flachglashersteller profitieren von der Zusammenarbeit von CNUD EFCO GFT und Grenzebach durch integrierte Lösungen aus einer Hand. Vom Zinnbad über den Kühlkanal bis zum Kalten Ende, von Beschichtung bis zum Transport des Endprodukts ins Lager kann alles zusammen geplant werden. Gemeinsames Engineering bedeutet für Kunden unter anderem eine einheitliche Bedienphilosophie und noch unkompliziertere Ersatzteilhaltung. Daten aus zahlreichen Gewerken können zusammen analysiert und für Optimierungen genutzt werden. Einen Überblick über das gemeinsame Angebot des Global Players gibt Markus Gruber, Vice President Sales Business Unit Glas, beim Webinar am Dienstag, 20.10.2020 von 13.40 bis 14.10 Uhr.  

 

Nehmen Sie an der Web-Session teil >


Collaboration App: Next Level Service Support

 

Florian Nagler
Mittwoch, 21. Oktober
von 13.40 bis 14.10 Uhr

Florian Nagler, Head of Global Service Sales bei Grenzebach, zeigt, wie die Collaboration App den Remote-Support noch leistungsfähiger macht. In einer von SERICY gemanagten Produktionsumgebung ist jederzeit unternehmensübergreifende Zusammenarbeit möglich. Wartungsmitarbeiter und Produktionsplaner können eine Wartung gemeinsam planen, über den intgrierten Chat können Aufgaben verteilt, Fotos und Videos geteilt werden. „Über einen Live-Video-Stream können unsere Service-Spezialisten Kunden bei Arbeiten an der Anlage ganz konkret unterstützen und anleiten – so rücken wir als Partner nochmal ein großes Stück näher.“ Florian Nagler unterstreicht: „Über den gesamten Lebenszyklus einer Produktionslinie immer nah bei unseren Kunden sein, ist wichtiger Kern unserer Unternehmens- und Service-Philosophie. Wo auch immer die einzelnen Beteiligten sich befinden. Die Collaboration App ist dabei ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts – krisenfest auch gegen Ereignisse wie die COVID-19-Pandemie. Über die App können wir und unsere Kunden unseren Erfahrungsschatz gemeinsam nutzbar machen.“

 

Nehmen Sie an der Web-Session teil >


Coating Technologie: Glas mit Mehrwert schaffen

 

Dr. Jens Ellrich
Donnerstag, 22. Oktober
von 10.00 bis 10.30 Uhr

Gesundes Raumklima, ideale Lichtverhältnisse und Energieeffizienz von Wohn- und Bürokomplexen. Dazu hat beschichtetes Glas viel beizutragen. Als Bauelement gewinnt Glas weiter an Bedeutung – wir halten uns schließlich 80 Prozent unserer Zeit in Gebäuden auf. Und im Rahmen der weiteren Urbanisierung kann beschichtetes Glas eine tragende Rolle spielen für energieeffiziente und intelligente Gebäude und Mobilität. Produkteigenschaften weiter verbessern und mit Innovationen Impulse setzen – das treibt die Hersteller von Architekturglas an; und Grenzebach unterstützt mit Technologie ganz nach Ihren individuellen Anforderungen. Das Portfolio beinhaltet vollautomatische PVD-Beschichtungsanlagen für bis zu 3,4 Meter breite Glasscheiben, auf die sämtliche relevante Schichten für High-End-Produkte aufgebracht werden können. Im eigenen Labor-Coater werden die Beschichtungsprozesse optimiert und Schichtaufbauten entwickelt.

 

Registrieren Sie sich hier >


Digitale Glasproduktion - So profitieren alle im Wertschöpfungsnetzwerk

Peter Seidl & Maximilian Ocker
22. Oktober
von 12.00 bis 12.30 Uhr

 

In den verschiedenen Wertschöpfungsstufen von Glas entsteht ein riesiger Schatz an Daten. Diese Daten zu sichern, zu integrieren, zu analysieren und Mehrwerte daraus zu generieren, ist zentrale Aufgabe für eine zukunftsfähige Glasindustrie. Mit der Plattform SERICY hat Grenzebach eine Plattform für ein entsprechend leistungsfähiges Ökosystem geschaffen. Indem Glasprodukte etwa mit Informationen zur Rückverfolgbarkeit des Produktionsprozesses versehen werden, lässt sich ihr Wert steigern. Das ist nur ein Beispiel. Maßstab für digitale Lösungen muss sein, dass tatsächlicher Mehrwert geschaffen wird – höhere Qualität, mehr Ausstoß und/oder ein reduzierter Einsatz von Ressourcen. Im Vortrag in der digitalen Conference Area der Messe Düsseldorf zeigen die beiden Grenzebach-Experten, wie für die Anwender im gesamten Wertschöpfungsnetzwerk Mehrwert durch digitale Lösungen entsteht. Um digitalen Mehrwert zu ermöglichen, sind für die Umsetzung konkreter Anwendungsfälle eine Transformation der Vertriebs- und Entwicklungsprozesses in der Glas- und Maschinenbauindustrie notwendig.

 

Registrieren Sie sich hier >

 

 

"Klimaschutz und Energieeffizienz sind zentrale Themen der Glasbranche – motiviert durch gesetzliche Vorgaben und eigene Unternehmensziele. Die Waste Heat Recovery lässt sich sofort umsetzen – unabhängig davon, ob die ganze Anlage übermorgen mit Wasserstoff betrieben wird."

 
Dennis Schattauer, Managing Director bei German Floatglass Technology GmbH

 

Waste Heat Recovery

 

Energieeffizienz ist ein Thema, das Grenzebach und CNUD EFCO GFT gemeinsam intensiv im Fokus haben. Mit einem Waste Heat Recovery (WHR) System gibt es bereits heute eine konkrete Lösung, die auf große Herausforderungen der Glasindustrie einzahlt: Erreichen von Klimazielen, Ressourcenschonung und Kosteneffizienz. Als eine der wenigen marktverfügbaren Lösungen erreicht das WHR System von CNUD EFCO GFT alle drei Ziele im Einklang. Ausgangslage ist der vergleichsweise ineffiziente Glasschmelzprozess mit einem relativ niedrigen energetischen Wirkungsgrad. Ein großer Teil der Verlustenergie befindet sich im Abgas der Glasschmelzwannen. „Unsere WHR-Anlage nutzt die Abwärme von Glasschmelzanlagen zur Erzeugung von elektrischer Energie und von Wärme- und Kälteenergie für Prozess- und Klimatisierungszwecke – und das mit beachtlichem Wirkungsgrad“, sagt Dennis Schattauer, Managing Director der GFT GmbH. Der Effekt: deutliche Steigerung der Energieeffizienz, verbesserte Klimabilanz, weil CO2-Emissionen vermieden werden, erhebliche Kosteneinsparungen, weil weniger Strom und fossile Energiemengen zugekauft werden müssen.

 

 


 

Fördertechnik: noch dynamischer, noch robuster

 

 

Mit einer neuen Fördertechnik-Generation macht es Grenzebach möglich, die Verfügbarkeit von Floatglasanlagen weiter zu steigern. Glas schonend, sorgsam und sicher zu transportieren, darauf legt Grenzebach von jeher ein großes Augenmerk. Der eigens entwickelte Antriebsstrang ohne Gelenkwelle bedeutet dabei einen großen Schritt vorwärts. Die Anzahl der Bauteile im Antrieb wurde signifikant reduziert – Gelenkwellen und Riemen gehören der Vergangenheit an. Das bringt nun eine noch höhere Dynamik, weniger Wartungsarbeiten und eine geringere Ersatzteilhaltung. Der neue Antriebsstrang bietet zudem die Möglichkeit, sämtliche Motore direkt anzubinden, was für ruhigeren Lauf und höhere Postioniergenauigkeit sorgt. Schonender Glastransport auf ganzer Linie! Durch neues Design, kompakte Bauweise und transparente Abdeckungen ermöglicht die neue Fördertechnik-Generation zudem freien Blick auf Schlüsselkomponenten und schnellen Zugang für Wartungsarbeiten. Selbstverständlich können bestehende Anlagen mit der neuen Fördertechnik ausgestattet werden, damit alle von den Vorteilen profitieren.