Grenzebach und CNUD EFCO GFT mit starkem integriertem Angebot für Glasindustrie

Presse | 24.03.2020

Grenzebach, Marktführer bei Cold End-Anlagen in Floatglas-Produktionslinien, übernimmt mit CNUD EFCO GFT einen führenden Lösungsanbieter für Kühlkanäle, Zinnbäder und Zubehör.

 

Zwei führende Anbieter für Flachglas-Produktionstechnologie bündeln ihre Stärken für die Glasindustrie: Die Grenzebach Gruppe mit Hauptsitz in Hamlar bei Augsburg hat CNUD EFCO GFT übernommen, den Geschäftsbereich Float- und Behälterglas der BMT Gruppe. „Wir haben in der Vergangenheit häufig unser Kaltes Ende im Anschluss an das Zinnbad und den Kühlkanal von CNUD errichtet und man konnte deutlich erkennen, dass beide Firmen für High-Tech und Qualität stehen“, sagt Egbert Wenninger, Senior Vice President Business Unit Glass bei Grenzebach.

 

Integrierte Lösungen für Kunden weltweit

 

Weltweit laufen heute mehr als 300 Flachglas-Produktionslinien mit Cold End-Anlagen von Grenzebach. CNUD EFCO GFT war als Lösungs-Anbieter für Kühlkanäle, Zinnbäder und Zubehör mit hohem Renommee und Spitzenposition im Markt ebenfalls an der Ausstattung von über 300 Produktionslinien beteiligt. CNUD EFCO GFT hat mehrere internationale Standorte in Belgien, Deutschland, Rumänien und China – und profitiert ab sofort von den Grenzebach-Standorten in China und den USA. „Zusammen sind wir mit integrierten Lösungen ein einzigartiger Partner für unsere global agierenden Kunden“, so Dennis Schattauer, Managing Director der GFT GmbH. Er fährt fort: „In der Grenzebach Gruppe steht uns der tägliche Austausch mit Automatisierungs- und Digitalisierungs-Experten offen. Das wird für unser Team einen weiteren Schub bringen.“ Mit einer gemeinsamen Strategie werde man die Glas-Produktionstechnologie noch weiter optimieren und automatisieren können.

 

Höhere Qualität, mehr Nachhaltigkeit

 

Lösungen aus einer Hand für immer komplexer werdende Floatglas-Produktionslinien, gemeinsame technologische Neu- und Weiterentwicklungen, Schaffen von Mehrwerten durch Innovationen für die digitale Glasindustrie und ein gemeinsamer Fokus auf das Thema Energieeffizienz: Die enge Zusammenarbeit von Grenzebach und CNUD EFCO GFT wird Kunden Vorteile in puncto Produktqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit bringen. Auf der Basis von über Dekaden erworbenem Know-how lässt sich integrierte Steuerungs- und Inspektionstechnik abbilden. CNUD EFCO GFT hat umfassende Erfahrung in den thermischen Prozessen einer Glasanlage – Upstream des Kalten Endes, wo sich die Qualität des Glasbandes und damit der Ertrag des Kunden entscheidet.

 

Datenschatz aus der kompletten Produktionslinie

 

Diese Erfahrungswerte und das Prozesswissen von CNUD EFCO GFT werden kombiniert mit Daten, die sich aus den Inspektionslösungen von Grenzebach ergeben. Auf Basis von SERICY, der von Grenzebach entwickelten Digitalisierungsplattform, lassen sich künftig Daten entlang der kompletten Floatglas-Produktionslinie erheben und für zahlreiche Optimierungen bei den Glasproduzenten nutzbar machen – bis hin zu konkreten Handlungsempfehlungen für die Bediener der Anlage sowie belastbare Angaben für die Qualitätsbeauftragten. Beispiel Nummer eins: Die Dicke von Scheiben wird bereits am Beginn des Kühlkanals gemessen, um früher reagieren zu können, falls die Produktion den zulässigen Dickentoleranzbereich verlässt. Beispiel Nummer zwei: Am Kalten Ende misst Grenzebach das Spannungsprofil des Glasbandes, also die Spannungen innerhalb des Glases entlang einer Messlinie quer über das Glasband, die durch den Abkühl-Prozess entstehen. Mit der Grenzebach IIoT Plattform SERICY ist es damit möglich, direkt die Einstellungen im Kühlkanal anzupassen, um einen optimalen Spannungsverlauf zu erzielen. Mit diesem integrierten Ansatz sind hier signifikante Verbesserungen möglich. „Künftig können wir alle relevanten Produktionsparameter einer Kampagne oder sogar einer einzelnen Scheibe entlang der kompletten Linie erfassen, analysieren und für eine spätere Nachverfolgung archivieren“, so Wenninger.

 

Einheitliche Steuerung, optimierte Usability

 

Für Zinnbad und Kühlkanal im Forming-Bereich sowie für das Kalte Ende wird eine einheitliche Steuerung mit weniger Schnittstellen und verbesserter Usability möglich. Die Beispiele zeigen das Potenzial, das durch die Zusammenarbeit in Sachen Digitalisierung gehoben werden kann. Die Digitalisierung von Flachglas-Produktionslinien ist einer der Innovationstreiber in der Glasindustrie.

 

Bis zum Transport alles aus einer Hand

 

Vom Zinnbad über den Kühlkanal bis zum Kalten Ende sowie zum Transport des Endprodukts ins Lager kann Grenzebach nun alles aus einer Hand anbieten. Synergien in der Konstruktion, gemeinsame Entwicklungen und die Planung von integrierten Produktionslinien ermöglichen die reibungslose Umsetzung von Projekten mit deutlich reduziertem Koordinationsaufwand für die Glashersteller.

 

Energieeffizienz verbessern

 

Den Energieverbrauch zu reduzieren und den Ausstoß von Emissionen wie CO2 zu mindern, sind die fundamentalen Herausforderungen für die Glasindustrie, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen und zukünftig Betriebsgenehmigungen zu erhalten. Die Fachleute von Grenzebach und CNUD EFCO GFT arbeiten mit vereinten Kräften an verbesserten Wärmerückgewinnungs-Systemen für Flachglasanlagen. „Die Energieeffizienz von Flachglas-Produktionstechnologie zu verbessern, ist ein wichtiger Punkt auf unserer gemeinsamen Agenda“, unterstreicht Dennis Schattauer. Nicht zuletzt könne man zusammen unter Beweis stellen, dass sich mit digitalen Mitteln der Verbrauch von Energie und der Ausstoß von CO2 signifikant reduzieren lassen.

 

 



Kontakt