Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Gemeinsam in kürzester Zeit den spanischen Markt für Gipskartonplatten erobert

Presse | 17.03.2020

Grenzebach begleitet den spanischen Gips-Spezialisten Escayescos umfassend beim Aufbau einer eigenen Produktionslinie für hochwertige Gipskartonplatten – Maximale Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz von Anfang an.

 

Bereits 1969 gegründet, ist das spanische Unternehmen Escayescos S.L. seit einem halben Jahrhundert in der Gipsbranche tätig. Nun hat das Unternehmen mit Unterstützung von Grenzebach sein Produktportfolio erfolgreich um Gipskartonplatten erweitert. Die Grenzebach-Experten brachten sich von der Analyse der Infrastruktur über die Integration der Gipskartonplattenanlage in die vorhandene Umgebung bis hin zur Laboranalyse des Rohstoffs und die Vermittlung von Kontakten zu anderen Herstellern ein. Selbst bei der Vorstellung des Projektes bei Banken ließen die Fachleute ihre Erfahrung mit einfließen. Den Weg zur Produktionslinie hat Grenzebach von Anfang an begleitet und alles innerhalb kürzester Zeit umgesetzt.

 

 

 

Naturgips aus der eigenen Gipsmine verarbeitet Escayescos seit Jahrzehnten zu Stuckgips. Dieser wird zu Spezialgips sowie zu Deckenplatten weiterverarbeitet. Mit Blick auf gute Marktchancen für Gipskartonplatten begann Escayescos, den Bau einer eigenen Produktionslinie dafür in Betracht zu ziehen. Schnell ergaben sich weitere Fragen.

 

Passion für Anlagen-Integration

 

„Wieviel Platz braucht man für die verschiedenen Anlagenbereiche? Welche Anlagenleistung ist möglich? Wie entwickeln wir Rezepturen und stellen eine hohe Fertigungsqualität sicher? „Von Anfang an war klar, dass wir die beste verfügbare Technik einsetzen wollten, und die ist von Grenzebach“, sagt Jorge Pelaez Panadero, CEO bei Escayescos S.L. mit Sitz in Alcaudete. Antworten auf diese Fragen zu finden, ist die Passion der Experten von Grenzebach. „Mit einem Kunden zu arbeiten, der schon lange Erfahrung in der Gipsbranche hat und neue Technologien in bestehende Gebäude integrieren möchte, ist natürlich immer eine ganz besondere Herausforderung“, so Christian Gärtner, Sales Manager Gypsum Technology bei Grenzebach in Bad Hersfeld. Escayescos und Grenzebach erarbeiteten vor Ort Konzepte und erstellten die Planung für die Integration der neuen Anlagenbereiche. Die erste Produktionsanlage des Unternehmens für Gipskartonplatten entstand, idyllisch zwischen Olivenhainen gelegen.

 

Plattenanlage mit Kalzinierung verbinden

 

Als erfahrener Hersteller verfügte Escayescos bereits über eine Kalzinierungsanlage. Jedoch wird diese für die Herstellung von Spezialgips benötigt. Bei der Bestandsaufnahme von Gebäuden und Raummöglichkeiten durch die Grenzebach-Fachleute stellte sich heraus, dass die neue Kalzinierung in einem bereits vorhandenen Gebäude Platz finden muss. Die Überwindung der Distanz zwischen Kalzinierung und Plattenanlage war eine wichtige Kernaufgabe. Gärtner erläutert: „Die Strecke überbrückten wir mit einer pneumatischen Förderanlage, die den Stuckgips vom Kalzinierungsgebäude zum Silo in der Plattenanlage fördert, welche sich in einem anderen Gebäude befindet.“

 

Rohstoff analysiert, Rezeptur entwickelt

 

Wie ist der Naturgips aus dem eigenen Vorkommen von Escayescos bei der Herstellung von Gipskartonplatten zu handhaben? Grenzebach analysierte den Naturgips aus der südspanischen Mine im eigenen Labor im hessischen Bad Hersfeld. „Der Rohstoff hat eine sehr hohe Qualität – die Basis, um hochwertige Gipskartonplatten herzustellen“, sagt Christian Gärtner. Auf Basis der Grenzebach-Analysen wurden die Rezepturen erstellt. Um sich zu Rohmaterialien für den Produktionsprozess und zum Herstellungsverfahren auf fachlich hohem Niveau auszutauschen, profitiert das spanische Unternehmen vom hervorragenden Netzwerk Grenzebachs in der Gispbranche. Das Grenzebach-Team beriet das spanische Unternehmen zudem bei Auswahl und Beschaffung von Additiven, wie chemischen Zusatzstoffen und Papier. Die Vorbereitungsstation der Plattenanlage, in welcher die Additive entsprechend den unterschiedlichen Rezepturen dosiert, gemischt und der Plattenproduktion zugeführt werden, wurde gemäß den entsprechenden Anforderungen technisch ausgelegt.

 

Ein hohes Maß an Vertrauen

 

„Wir haben von Anfang an ein sehr gutes Vertrauensverhältnis mit dem Kunden entwickelt. Dies ist natürlich die Basis für eine gute, gemeinsame Zusammenarbeit“, unterstreicht Gärtner von Grenzebach. Die Spezialisten für Komplettanlagen unterstützten Escayescos auch in Finanzierungsfragen und bei Bankgesprächen sowie in Baugenehmigungsverfahren und in der Abstimmung mit dem Baupartner. „Von Anfang an arbeiteten Escayescos und Grenzebach eng und partnerschaftlich zusammen. Wir fühlten uns umfassend unterstützt und vor allem sehr gut informiert und bestärkt in unserem Vorhaben“, betont Jorge Pelaez Panadero.

 

Rasche Inbetriebnahme, hohe Wirtschaftlichkeit

 

Den Return On Investment von Anfang an transparent zu machen, war Grenzebach ebenfalls ein großes Anliegen. Um die Wirtschaftlichkeit von Beginn an hoch zu halten, legte Grenzebach eine äußerst geringe Montage- und Inbetriebnahmezeit vor. Christian Gärtner: „Uns ist wichtig, dass die Kunden so schnell wie möglich selbstständig mit der Anlage arbeiten können. Deshalb fanden vor Ort schon während der Montage und Inbetriebnahme intensive Schulungen statt. So konnte Escayescos von Beginn an mit höchster Qualität produzieren.“ Zudem steht der Service von Grenzebach nach Übergabe der Anlage jederzeit zur Verfügung – ob es um die laufende Qualitätsüberwachung in der Produktion oder anderweitige Fragen geht.

 

Fester Blick auf Energieeffizienz

 

Ein grüner Faden bei der Arbeit der Grenzebach-Spezialisten ist die Energieeffizienz der Anlage. Die erdgasbeheizte Kalzinieranlage und der erdgasbeheizte Trockner arbeiten mit geringstmöglichem Energieverbrauch. Die intelligente Trocknersteuerung hält die Emissionen auf niedrigem Niveau.

 

 

Markteintritt ein voller Erfolg

 

Dank der Zusammenarbeit konnte Escayescos die neu entwickelten Produkte erfolgreich im spanischen Markt platzieren und die gesteckten Ziele erfüllen. „Die Gipskartonplatten sind erst seit 5 Monaten auf dem spanischen Markt und werden bereits als eine der Besten angesehen“, freut sich Jorge Pelaez Panadero, „All dies ist nur durch die Kooperation von Escayescos und Grenzebach möglich geworden. Ich würde es jederzeit wieder tun. Ich würde wieder eine Gipskartonplattenanlage bauen – zusammen mit Grenzebach.“

 

Mehr als 100 Anlagen weltweit realisiert

 

Von der pneumatischen Förderung von der Kalzinierung zur Vorbereitungsstation der Gipsplattenanlage über die Abbindestrecke bis zu Trockner, Stapelstrecke und Verpackungsstation ist die Infrastruktur optimal auf den Bedarf und die Produktionspläne von Escayescos ausgelegt. Die Produktionslinie, die in Südspanien auf dem Werksgelände zwischen Olivenhainen Platz gefunden hat, ist eine von mehr als 100 Komplettanlagen, die Grenzebach bereits für die Gipsindustrie realisierte. Grenzebach deckt mit seiner Technologie den kompletten Produktionsprozess von Unternehmen der Gipsindustrie ab; ob es um die Verarbeitung von Naturgips und synthetischem Gips für die Herstellung von Stuckgips und Hochbrandgips, für die Weiterverarbeitung zu Gipsplatten, Gipsblöcken oder Gipsputzen geht. Das Spektrum reicht von der Installation einzelner Apparate bis hin zur Planung und Umsetzung von schlüsselfertigen Anlagen.

 



Kontakt