Mit Kreativität, Leidenschaft und Teamgeist die Chancen in der Krise genutzt

News | 16.04.2020

 

 

Gemeinsam mit engagierten Partnern holt Grenzebach die LogiMAT nach Hamlar. Begeisterte Rückmeldungen und großes Medienecho zur (Digital-) Messe motivieren zur Nachahmung.

 

Ein Paukenschlag mit langem Nachhall: Mit dem Projekt „LogiMAT goes Hamlar“ ist Grenzebach Vorreiter bei „digitalen Messen“. Von Kunden und Partnern erhielt das Unternehmen begeisterte Rückmeldungen und die digitalen Angebote wurden gut genutzt. Positive Resonanz kam darüber hinaus von Banken und vielen Unternehmen sowohl aus dem Maschinen- und Anlagenbau als auch aus anderen Industrien, die ebenfalls mit der Absage von Messen konfrontiert waren und sind. Die Medienresonanz war stark wie nie zuvor. Mit den digitalen Inhalten vom Messestand im eigenen Innovation Center in Hamlar bei Augsburg sowie Webinaren zu Innovationsthemen hat Grenzebach zudem Inhalte für Intralogistik-Interessierte geschaffen, die über die Messezeit hinaus genutzt werden. Die Business Unit Intralogistik, die für das Unternehmen hohe strategische Bedeutung hat, konnte sich mit der digitalen LogiMAT auch neue Wege zu Zielgruppen erschließen.

 

Mit Spontanität und Kreativität in den digitalen Raum

 

Frédéric Erben, Leiter Corporate Strategy & Communications bei Grenzebach, sagt mit Blick auf die kurzfristige Entscheidung im März: „Wir wollen mit unserem Projekt Mut machen und andere Unternehmen ermutigen: Bleiben Sie positiv und schauen Sie nach vorn. Jede Herausforderung birgt auch die Chance, mit Kreativität eine einzigartige Lösung zu bieten.“ Für das Management und das Team bei Grenzebach war angesichts der kurzfristigen Absage der LogiMAT in Stuttgart im März schnell klar, dass sie die Intralogistik-Innovationen ihren Kunden ausführlich im digitalen Raum zugänglich machen. „Denn der Informationsbedarf bei unseren Kunden war ja nach wie vor da“, so Erben.

 

Transatlantische Mega-Aktion

 

Als die offizielle Absage für die LogiMAT kam, saß Frédéric Erben gerade im Flieger in die USA zur Intralogistik-Messe MODEX. Über den Atlantik hinweg, in zwei Zeitzonen, stimmten sich Erben, sein Team und langjährige Partner ab: „Lasst uns das tun, lasst uns die LogiMAT nach Hamlar holen!“ Die Messebauer des Partners GES disponierten kurzerhand vom Messe-Standort Stuttgart ins Innovation Center nach Hamlar um. „Die Herausforderung war, dass ein Truck schon losgefahren und dass das Team bereits in Stuttgart angekommen war. Wir mussten über Nacht alles umleiten und auch der Aufbau war natürlich anders als auf einer Messe. Dem Team hat es Spaß gemacht, und mir auch. Ich hoffe, dass das Ganze auch andere Unternehmen inspiriert“, sagt Solveig Singerhoff, Project Manager bei GES Messebau und Design. Im Innovation Center in Hamlar hatte Ralf Jäger, Chief Operating Officer der Grenzebach Gruppe, mit seinem Team blitzschnell Platz geschaffen für den Messestand. „Monteure aus allen Bereichen packten mit an, um den ursprünglich geplanten Messestart in Stuttgart zum Tag 1 der LogiMAT in Hamlar zu machen. Eine klasse Aktion!“ Alle zeigten auch übers Wochenende vollen Einsatz.

 

 

Aus dem Vertrieb spontan vor die Kamera

 

LogiMAT: Treffen Sie uns digital! Um das möglich zu machen, ging das Team von SinCinema Filmproduktion in den Zweischicht-Betrieb. Tim Reischmann, der Geschäftsführer, unterstreicht: „So eine Aufgabe gemeinsam mit einem langjährigen Kunden zu meistern, ist einfach großartig. So viele Filme in so kurzer Zeit zu produzieren, ist für uns eine Ausnahmesituation. Aber eben eine Ausnahmesituation, die uns Spaß macht und für die wir den Job auch machen.“ Das komplette Marketing-Team bei Grenzebach konzentrierte sich mit allen Kräften auf die digitale LogiMAT. Grenzebach-Experten, die unter anderem im Vertrieb, Service und Produktmanagement arbeiten, fanden sich spontan vor einer Fernseh-Kamera wieder. „Das war für alle ungewohnt! Vom Ergebnis sind wir schlichtweg begeistert und unsere Kunden, den Rückmeldungen nach, ebenfalls“, sagt Frédéric Erben. Parallel zu den Dreharbeiten fotografierte Gregor Wiebe von Huckleberryking den Messestand und es gesellten sich weitere Kameras hinzu. Das ZDF und der Bayerische Rundfunk berichteten aus Hamlar.

 

Innovationen erlebbar machen, Fachdiskurs forcieren

 

Großen Fokus legte das Grenzebach-Team auf die Interaktion und den fachlichen Austausch zwischen Intralogistik-Experten und Kunden und Partnern. Für die Intralogistik-Welt wurden Innovationen im Digitalen greifbar gemacht. Philipp Marb, Produktmanager Software Solutions bei Grenzebach, arbeitete den für die LogiMAT in Stuttgart konzipierten Fachvortrag „Alles unter einem (Digital-) Dach“ kurzerhand zum Webinar um. In Web-Sessions konnten fachliche Fragen geklärt werden, Interessenten bekamen Zusatzinfos zu neuen Lösungen. In den Fokus gerückt waren folgende Themen: die Digitalisierungsplattform SERICY, neue VR-Schulungsanwendungen und ein innovatives Feature zur Fahrbereichsüberwachung der Fahrerlosen Transportfahrzeuge. Sein Motto „Transforming Intralogistics“ unterstrich Grenzebach damit einmal mehr - bei der digitalen LogiMAT im eigenen Haus und bei der Messe MODEX in Atlanta, USA.

Der Messeauftritt auf der MODEX in den USA konnte noch wie geplant stattfinden. „Mit vielen Kunden und Interessenten konnten wir in Atlanta persönliche Gespräche führen“ so Erben. Am Messestand wurde insbesondere die Goods-to-Person Lösung präsentiert. An der Pick-Station konnten Besucher selbst Ware kommissionieren und erleben, wie einfach, zuverlässig und ergonomisch das Picken mit einem System von Grenzebach funktioniert. Ein Präsentationsbereich bot zudem die Möglichkeit, bei regelmäßig stattfindenden Vorträgen wertvolle Informationen rund um Intralogistik im Allgemeinen und Grenzebach Lösungen im speziellen für die tägliche Arbeitspraxis mitzunehmen. Für Interessenten, die nicht vor Ort sein konnten, wurde das Messegeschehen in Eigenregie und mit Industrieverbänden wie der MHI digital festgehalten.

 

Nachhaltig gehandelt, digitalen Mehrwert geschaffen

 

Den Innovationen eine digitale Bühne zu bieten und das Messegeschehen virtuell abzubilden, ist für Frédéric Erben gelebte Nachhaltigkeit. In die neuen Intralogistik-Lösungen, in die Konzeption und Umsetzung des Messestands, in Fachvortrag und begleitende Kommunikation waren bereits viele Arbeitsstunden, noch mehr Herzblut und einiges Budget geflossen: All dies ist durch das beherzte Projekt nicht nur gesichert worden, sondern Grenzebach und Partner haben einen Mehrwert darüber hinaus geschaffen. Ein Beispiel: Die Filme, die für die digitale LogiMAT entstanden sind, kann die Business Unit Intralogistik dauerhaft nutzen, um Zielgruppen zu erreichen, die sie vielleicht auf der analogen LogiMAT gar nicht angetroffen hätte.

In der aktuellen COVID-19-Krise weiter mutig voranzugehen, Chancen zu sehen und zu nutzen, Partner und Kunden mit kreativen Lösungen zu unterstützen: Grenzebach bleibt tagtäglich dran, etwa mit angepassten Service-Leistungen unter dem Motto "You will never walk alone"

 

 

Die Partner von Grenzebach bei der digitalen LogiMAT:

 

GES - Messebau und Design >

 

Huckleberryking - Fotografie >

 

Kellermeier Kommunikation - redaktionelle Begleitung >

 

SinCinema Filmproduktion - Video Produktion > 

 


Kontakt