Ausgezeichnet! Grenzebach erhält igus vector Award

News | 29.06.2020

Für innovativen Energieketten-Einsatz beim Rührreibschweißen (FSW, Friction Stir Welding) ist Grenzebach der igus vector in Bronze verliehen worden.

 

„Die Verleihung des igus vector Award bestätigt uns einmal mehr darin, FSW-Technologie und Anlagen-Portfolio für unsere Kunden laufend weiter zu entwickeln. Unser gesamtes Team freut sich sehr über die Auszeichnung“, sagt Christian Herfert, Head of Friction Stir Welding Technology bei Grenzebach. Mit dem FSW-Verfahren lassen sich Schweißnähte mit ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften und hoher Maßhaltigkeit erzeugen. Ein rotierendes Werkzeug sorgt bei dem Fügeverfahren per Reibung und Druck für die notwendige Prozesswärme, die Werkstoffe werden plastisch verformbar, die Bauteile werden an der Nahtstelle mediendicht und beständig verbunden. Ideal, um etwa für die E-Mobilität Batteriewannen, Wärmetauscher oder Strukturkomponenten zu schweißen. Herfert: „Dank der Zusammenarbeit mit igus und der hervorragenden igus-Produkte können wir für unsere Kunden die Stärken der FSW-Technologie effizient zum Tragen bringen. Beim robusten, sicheren Schweißen von komplexen Geometrien mit mäanderförmigen Schweißbahnen sind wir so noch einmal einen großen Schritt weiter gekommen.“

 

Energiekette von igus sorgt für Durchbruch

 

Den Award erhält Grenzebach für das erfolgreiche Einbinden eines igus-Systems in die FSW-Portalanlage, einen Leistungsträger im Anlagen-Portfolio. Die Ausgangssituation für die Anwendung schildert Alexander Feineis, Entwicklungsingenieur bei Grenzebach: „Die Anschlusskonstruktion und Medienversorgung musste ebenso flexibel sein wie der Schweißkopf unserer Rührreibschweiß-Portalanlage. Die Lösung brachte die Kooperation mit igus: die direkte Kopplung eines Twister Bands mit einer R4 Energiekette, integriert in die Energiezuführungs-Einheit von Grenzebach.“ „Die Jury hat sich entschieden, für diese einzigartige und kreative Lösung, der Grenzebach Maschinenbau GmbH den bronzenen vector Award 2020 zu verleihen“, so Hans-Jürgen Alt, Geschäftsführer des VDMA Nordrhein-Westfalen, der die Grenzebach-Laudatio bei der Preisverleihung hielt.

 

Hohes Niveau, hohe Anforderungen an Medienversorgung 

 

Hintergrund: Um einen robusten FSW-Prozess zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass die C-Achse der Portalanlage um bis 5° angestellt werden kann. Außerdem ist für das sichere Schweißen von komplexen Geometrien mit mäanderförmigen Schweißbahnen – beispielsweise für Wärmetauscher – eine Drehbarkeit des angestellten Schweißkopfes von +/- 720° notwendig. Der Grenzebach DynaSTIR Schweißkopf bietet als ein hochkomplexes System einen ausreichend großen Bewegungsradius und die erforderlichen Freiheitsgrade. Für seine volle Funktionsfähigkeit gab es eine Vielzahl von Anforderungen an die Anschlusskonstruktion sowie die Medienversorgung.

 

Vorteile des igus-Systems im Detail

 

Die Lösung machte igus möglich. Das vorkonfektionierte, beschriftete sowie bereits zu Baugruppen vormontierte igus System ermöglicht eine einfache Montage. Grenzebach profitiert von definierten Schnittstellen und einer flexiblen Anpassung für verschiedene Ausbaustufen und Maschinenbaureihen. Die 24/7 Auslegung der Komponenten sorgt für einen wartungs- und verschleißarmen Betrieb. Im Servicefall ist ein einfacher und schneller Austausch möglich.

 

Preisverleihung online

 

Den igus vector Award in Bronze, der mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotiert ist, nahm Grenzebach am Dienstag, 23. Juni virtuell im Rahmen einer Online-Preisverleihung entgegen. Ursprünglich sollte die Übergabe der Trophäe auf der Hannover Messe stattfinden, die abgesagt wurde. So bekam das FSW-Team von Grenzebach Award und Urkunde direkt ins Haus geliefert, Michael Offner, Vetriebsleiter Süddeutschland bei igus überreichte persönlich den Preis am Grenzebach-Hauptsitz in Hamlar bei Augsburg. Die igus GmbH verleiht den Award alle zwei Jahre für innovative und kreative Energieketten-Anwendungen.

 

Erneut ausgezeichnet

 

Für Grenzebach setzt sich mit dem Award von Seiten der igus GmbH die Auszeichnung rund um das FSW-Verfahren fort: Für die durch Künstliche Intelligenz (KI) unterstützte Real-Time-Qualitätskontrolle beim Rührreibschweißen in der industriellen Produktion sind Grenzebach und der Software-Partner Weidmüller bereits Anfang 2020 von der Fachzeitschrift elektro Automation ausgezeichnet worden. Jetzt gesellt sich zum Automation Award Sonderpreis Digitalisierung der Konradin Mediengruppe der igus vector Award in Bronze.



Kontakt