Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Voneinander lernen

Auszubildende von Grenzebach im Austausch mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Sigelvilla der Lebenshilfe Donau-Ries e.V.


Fotobücher dokumentieren die gemeinsamen Erlebnisse, das Erarbeiten einer Fotocollage lässt die Treffen der letzten Monate noch einmal richtig lebendig werden: Zum Abschluss eines gemeinsamen Projekts stand es für die Auszubildenden von Grenzebach und für die Bewohnerinnen und Bewohner der Sigelvilla der Lebenshilfe Donau-Ries e.V. noch einmal im Fokus, zusammen zu werkeln. Im Rahmen von „Grenzebach hilft“,  dem sozialen Projekt von Azubis des 2. Ausbildungsjahres, hatten die Jugendlichen den Austausch mit Menschen mit Behinderung in der Sigelvilla in Asbach-Bäumenheim bei Donauwörth gesucht.

Wertvolle Einblicke

Wie entsteht der gemeinsame Essensplan? Wie werden die Besuche daheim in den Familien organisiert? Im Zuge von „Grenzebach hilft“ 2017/2018 lernten die Jugendlichen viel darüber, wie die Menschen in der Sigelvilla ihren Alltag organisieren – und was ihnen Spielabende oder Sportstunden bedeuten. Sonja Mayr, angehende Industriekauffrau im 3. Ausbildungsjahr, sagt: „Es war eine wertvolle Erfahrung, am Leben von Menschen teilhaben zu dürfen, die in ihrer Lebensweise beeinträchtig sind. Ich bin beeindruckt von der Zufriedenheit und positiven Lebenseinstellung der Bewohnerinnen und Bewohner.“


Zusammen arbeiten, gemeinsam malen

Bei den Treffen standen zum Beispiel gemeinsames Malen, Pizzabacken oder Gesellschaftsspiele auf dem Programm. Die Auszubildenden von Grenzebach waren auch in der Lebenshilfe-Werkstätte in Bäumenheim zu Gast, halfen bei der Elektro-Montage oder beim Verpacken von Kleinteilen. Die Wohngruppe der Lebenshilfe lernte beim Gegenbesuch das Gelände von Grenzebach in Hamlar kennen, natürlich inklusive ausführlichem Abstecher ins Ausbildungszentrum. Die Eindrücke wurden auch bei der Gelegenheit in selbst gemalten Bildern festgehalten.

Ausflug an den Ammersee

In bildhafter Erinnerung bleibt natürlich der gemeinsame Ausflug an den Ammersee. Möglich geworden war er durch die Einnahmen und eine Spende des Donauwörther Vereins „Mond-Spritzer“ im Rahmen des traditionellen sportlichen Aufeinandertreffens gegen die Grenzebach „Werkself“ im April.

Die Generation 2018/2019 von „Grenzebach hilft“ griff nun den Kontakt zu der Wohngemeinschaft in der Sigelvilla erneut auf – Mitte Juni fand die Übergabe der Fotobücher und die gemeinsame Arbeit an der Fotocollage statt.

Zusammen etwas erreichen: Das macht das aktuelle Team von „Grenzebach hilft“ auch beim Spendensammeln für den Verein „Kinder wollen leben, spielen, lachen“. Die Organisation mit Sitz in Donauwörth unterstützt schwerkranke Mädchen und Jungen sowie deren Familien und auch das Team von „Grenzebach hilft“ möchte seinen Beitrag dazu leisten. Mit Abschluss des Projektes im September werden die gesammelten Spenden an den Verein überreicht.