Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Gussteile flott und sicher unterwegs

Hauseigene Fahrerlose Transportfahrzeuge L1200S machen den Materialfluss bei Grenzebach in China bequemer, schneller, stabiler.

 

Gussteile auf Fahrt in den Hallen von Grenzebach in Jiashan nahe Shanghai: L1200S, Fahrerlose Transportfahrzeuge (Automated Guided Vehicles, AGV) aus dem eigenen Haus, bringen die Werkstücke von den Bearbeitungsmaschinen direkt zur Vermessung in der Qualitätssicherung bzw. Warenausgangsprüfung vor dem Verpacken. Für die Mitarbeiter erübrigt sich das Zurücklegen langer Transportwege mit den schweren Gussteilen. „Durch den automatisierten Transport können wir im Bereich Gussteile noch effizienter arbeiten. Zusammen mit dem neuen Logistic Execution System zeigen wir damit unsere Wunschlösung für eine Smart-Factory.“, sagt Alfred Schlosser, CEO von Grenzebach Jiashan. Die beiden L1200S transportieren in der Halle Werkstücke zwischen insgesamt sieben AGV-Bahnhöfe mit 29 Stellplätzen. Der Grenzebach Flottenmanager sorgt dafür, dass der kontinuierliche Materialfluss auf optimalen Wegen stattfindet.

Warenträger zugleich Handwagen

Die L1200S bewegen die Gussteile mit insgesamt 20 Warenträgern, die Grenzebach selbst entwickelt und gebaut hat: Diese lassen sich sowohl automatisiert mit einem Fahrerlosen Transportsystem bewegen, können aber auch als Handwagen genutzt werden. „Die Handwagen halten auch dann alles am Laufen, wenn eines der L1200S mal in der Wartung ist. Diese Option steht natürlich auch den Kunden offen, die die neu konzipierten Warenträger nutzen werden“, erläutert Alfred Schlosser.

Absolut personensicher

Wie die Kollegen im bayerischen Hamlar kosten auch die Mitarbeiter im chinesischen Jiashan die Vorteile der L1200S voll aus: Über Tablets an den Bahnhöfen lassen sich die AGV dirigieren, über einen Großbildschirm sind die aktuellen Standorte und Wege stets im Blick. Die L1200S sind absolut flexibel einsetzbar, aufgrund integrierter Personensicherheits-Sensorik und freier Konturnavigation müssen keine Schutzbereiche eingerichtet werden. Neue Energie bekommen die AGV ganz unkompliziert durch kontaktloses induktives Laden auf speziellen Matten.
Gussteile auf Fahrt von der mechanischen Bearbeitung zur Qualitätssicherung: Die Hallentore öffnen sich für L1200S automatisch und schließen sich nach der Durchfahrt wieder selbsttätig. Die AGV sind ins Brandmeldesystem integriert – und würden im Brandfall sofort die Zufahrtswege freimachen.

Bis 1,2 Tonnen längs oder quer

Vorfahrt für Flexibilität: Die L1200S kommen mitunter mit schweren Werkstücken an. Die Fahrzeuge transportieren Lasten bis 1,2 Tonnen längs oder quer, sie können auf der Stelle drehen und sind mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Meter pro Sekunde unterwegs.

Freie Fahrt in die Zukunft

Der nächste Schritt ist bereits in Planung. Ab Ende des Jahres sollen AGVs in Jiashan auch den gesamten Abtransport der Abfallspäne aus dem CNC-Zentrum übernehmen. Immerhin zwanzig Tonnen verschiedener metallischer Granulate im Monat. Und das Tag und Nacht.