Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

glasstec 2018: Mit Grenzebach in die Glasproduktion von morgen

Mit Grenzebach können die Besucher der glasstec im Oktober in Düsseldorf in die Zukunft schauen: Das Unternehmen stellt eine eigene IIoT-Plattform (Industrial Internet of Things) für die Glasfabrik von morgen vor. Zudem gibt es live zu sehen, wie der TASS Schnellstapler mit neuartiger Doppelarm-Kinematik äußerst effizient Glas-Kleinformate verarbeitet. Und das Unternehmen stellt die noch einmal weiter entwickelte Beschichtungstechnologie vor.

„Mit leistungsstarken Technologien ebnen wir der Glasindustrie den Weg zur Fabrik der Zukunft. Bei digitalen Lösungen und neuen Features ist der wichtigste Aspekt ein handfester Mehrwert für die Kunden: Gefragt ist ein überaus flexibles System, das sich modular erweitern lässt - lokal beim Kunden aber auch durch Nutzung von Cloud Services. Dies gewährleistet Mehrwert - auch für zukünftige Anwendungen, die wir heute noch gar nicht kennen“, sagt Roland Jenning, Leiter Innovation bei Grenzebach. Die Antwort ist eine leistungsstarke IIot-Plattform, die das Unternehmen im eigenen Haus entwickelt hat: der Grenzebach Application Server. Eine lokale Lösung für IIoT (Industrial Internet of Things) für alle industriellen Anwendungen; mit der durchgängigen Erweiterbarkeit auf Cloud Computing.

Bei der Weltleitmesse glasstec in Düsseldorf vom 23. bis 26. Oktober 2018 macht Grenzebach die neue Plattform erlebbar – am Stand 15D23 in Halle 15.

Daten aus der ganzen Wertschöpfungskette nutzen

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Motto zeigt Grenzebach auch verschiedene Methoden zur Produktrückverfolgbarkeit (Product Traceability). Daten, die entlang der Wertschöpfungskette entstehen, lassen sich direkt auf das Produkt aufbringen und stiften nutzen für die weiteren Akteure auf dem Weg zum Endprodukt sowie für die Anwender. Daten, die sich auch für Anwendungen auf Basis des Grenzebach Application Server nutzen lassen.

 

TASS Schnellstapler: Innovativ und gefühlvoll

Eine Plattform, die nicht zuletzt für eine leistungsstarke Mensch-Maschine-Kollaboration steht. In diese reiht sich auch der TASS Schnellstapler ein. Er ist der gefühlvolle und innovative Turbo unter den Glas-Stapelanlagen aus dem Hause Grenzebach: Mit dem TASS Schnellstapler hat das Unternehmen die Palette der Glas-Handlingsprodukte mit einer leistungsstarken Neuentwicklung erweitert. Durch die neuartige Doppelarm-Kinematik, verbunden mit einer ideal abgestimmten Zuführstrecke mit Scheibenspeicher, ist eine höchst effiziente, schnelle und flexible Stapelzelle für Glas-Kleinformate bis 2 Meter Glasbreite entstanden. Die ideale Lösung bei Neuinvestition in Floatglasanlagen, beim Ersatz manueller Handabnahme-Linien, beim Austausch langsamer oder unflexibler Stapelanlagen oder für die Aufrüstung von Hochleistungs-Härte- und Beschichtungsanlagen. Die Fähigkeit, Scheiben sehr rasch sowohl von der Oberseite (Airside) wie auch von der Unterseite (Tinside) aufzunehmen, prägt den Namen des Hochgeschwindigkeitsstaplers für Glas-Kleinformate: TASS steht für Tin-Air-Speed-Stacker.

 

Neue Beschichtungstechnologie macht flexibler

Produzenten, die High-Tech-Glas für höchste Ansprüche bei architektonischer Ästhetik und Energieeffizienz herstellen, wollen ihre Kunden mit Innovationen überraschen – und brauchen daher Beschichtungsanlagen, die eine große Flexibilität im Portfolio ermöglichen. Als Anbieter von Komplettsystemen hat Grenzebach dies ebenso im Blick wie die laufende Optimierung von Produktivität, Energieeffizienz und Verfügbarkeit der Systeme. Mit Blick darauf hat Grenzebach seine Beschichtungstechnologie noch einmal weiter entwickelt und gibt der glasstec einen detaillierten Einblick in die Innovationen am laufenden Band.

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Slogan stellt Grenzebach bei der glasstec die Quantensprünge heraus, die Glasproduzenten durch den intelligenten Umgang mit Daten machen können. Beim Coating werden bis zu 20  Einzelschichten auf das Substrat aufgebracht. Das bedeutet eine Fülle von Daten, was exakten Ressourceneinsatz und Co. anbelangt. Daten, die sich für eine optimierte Beschichtung ebenso nutzen lassen wie für verbesserte vor- und nachgelagerte Prozesse. Die Zukunft: Die Messwerte, die mit Sensoren im Coater erhoben werden, ermöglichen eine automatische Prozesskontrolle, die eine vollkommene Gleichmäßigkeit der Schichten über eine Kampagne hinweg bringt. Die optischen Eigenschaften des High-Tech-Glases gleichen sich zu jeder Produktionszeit zu 100 Prozent.

Über das Geschehen am Stand hinaus ist Grenzebach mit einem Fachvortrag vertreten: Am Mittwoch 24. Oktober um 15 Uhr bei der VDMA glasstec conference Technology – Vernetzte Produktion und neue Technologien (Halle 10, Stand C18-F18) spricht Roland Jenning zum Thema „Automatisierung 4.0 in der Glaswelt“.

Leistungsstärker, exakter, intelligenter: Grenzebach stellt bei der glasstec 2018 starke Innovationen vor und nimmt die Besucher mit auf die Reise in die Glasfabrik der Zukunft.