Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Internetseite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ok

Drei Anlagen für das „Kalte Ende“ für Jiangyin Town

Produktionsanlagen für die Floatglas-Premiere von Fuzhou Xinfuxing Float Glass Co. Limited; breites Spektrum an Stapel-Technologie inklusive.

 

Drei neue Cold-End-Anlagen werden derzeit bei der Fuzhou Xinfuxing Float Glass Co. Limited aufgebaut. Der Kunde steigt komplett neu ein in die Eigenproduktion von Floatglas – am Standort Jiangyin Town in Fuqing City entsteht eine vollkommen neue Glasfabrikwelt, wofür sogar das Meer aufgeschüttet wurde. Das Unternehmen investiert in die Anlagen im Hafen rund 1,4 Milliarden Renminbi Yuan, das sind rund 185 Mio. Euro. Die Fujian Xinfuxing Group ist aus einer Glasmanufaktur hervorgegangen, die bereits in den 1980-er Jahren aktiv war. „Wir kennen Fuzhou Xinfuxing seit zehn Jahren als Kunden. Damals haben wir erstmals Coating Equipment an das Unternehmen geliefert, das sich mit der Bearbeitung von Glas für den Bau-, Solar- und Automotive-Bereich befasst. Unsere langjährige Markterfahrung in Asien und unsere zahlreichen Anlagen in China haben entscheidend dazu beigetragen, dass wir den Kunden beim Einstieg in die eigene Flachglas-Herstellung begleiten können“, sagt James Shang, CSO von Grenzebach Jiashan. Mit Grenzebach-Equipment bildet die Fuzhou Xinfuxing Group künftig einen größeren Teil der Wertschöpfungskette selbst ab.

 

Die drei Flachglas-Linien von Fuzhou Xinfuxing, die in diesem Frühjahr in Betrieb gehen, können täglich bis zu 2.300 Tonnen Glas ausstoßen. Grenzebach liefert dafür die kompletten Cold-End-Anlagen auf High-End-Niveau. Von der Übernahme aus dem Lehr, der Kühlzone, bis zum Abstapeln am Ende der Floatglas-Linie kommt Grenzebach Technologie auf neuestem Stand zum Einsatz. Für das Handling des Automotive- und Bauglases liefert Grenzebach allein 14 Stapler – das Spektrum reicht dabei von Robotern über klassische Schwingenstapler bis hin zu Schwingenstaplern mit einer zusätzlichen Bad-Luft-Funktion. „In China laufen noch viele Anlagen, bei denen die Werker die Schneidtechnik manuell einstellen. Fuzhou Xinfuxing geht hier mit automatischer Schneidtechnik für alle drei Linien voran“, merkt James Shang an. Sämtliche Produktionslinien sind zudem mit dem Inspektionssystem Float Scan Edge und Optimierrechner ausgestattet, um Qualitäten und Quantitäten stets auf dem optimalen Level zu halten. Für die Premieren-Ausstattung von Fujian Xinfuxing arbeiteten die Grenzebach-Standorte in Jiashan und im bayerischen Hamlar Hand in Hand.  „Schneidtechnik, Optimiersystem und Software steuerten beispielsweise unsere Kollegen in Europa bei, in Jiashan entstanden viele mechanische Teile wie Fördertechnik oder Bühnen. Das eng vernetzte Arbeiten von Grenzebach international macht uns so stark – in Asien wie auch auf den anderen Kontinenten“, erläutert Alfred Schlosser, CEO Grenzebach Asien.

 

Stärken in der Stapeltechnik voll ausgespielt

Ein detaillierter Blick in die drei Linien von Fujian Xinfuxing: Die Automotive-Glas-Linie wird bis zu 350 Tonnen pro Tag ausstoßen. Es geht um Klein- und Mittelformate von höchst filigranem Material, das lediglich 1,6 bis 6 Millimeter stark ist. Für das Handling am Kalten Ende steuert Grenzebach hier drei Schwingen-Stapler mit Twin-Modus und einen Roboter bei. Fenster- und Fassadenglas mit einer Stärke von 5 bis 12 Millimeter und einer Bruttoglasbreite von 5,20 Meter produziert Bauglas-Linie Nummer eins. Eine überbreite Linie, die für Energieeffizienz steht, denn mit nur einem Ofen können hier bis zu 1.200 Tonnen Bauglas pro Tag hergestellt werden. Die Bauglas-Linie Nummer zwei schafft bis zu 750 Tonnen pro Tag; darunter Jumbogläser, die an Hochhäusern oder anderen architektonischen Großanwendungen zum Einsatz kommen. Für diese Linie sind insgesamt fünf Stapler aufgeboten, die sieben Ablagestationen zuarbeiten. Im Einsatz sind ein Untertisch-Stapler, der auch Jumbo-Formate bis zu acht Meter schafft. Ein Schwingenstapler mit Bad-Luft-Modus stapelt Klein- und Mittelformate (900 mal 1300 Millimeter und 2440 mal 3660 Millimeter). Zwei Schwingenstapler für Klein- und LES-Formate, die auch im Twin-Format arbeiten können, ermöglichen weitere Flexibilität. Zum präzisen Abstapeln am Ende der Glaslinie bietet Grenzebach von jeher hochqualitative Technologien an: von der einfachen manuellen Abnahme hin zu einer voll-automatischen Stapelung für kleine, mittlere, Jumbo und XXL-Jumbo Formate; und das bei bis zu 3 Tonnen Gewicht pro Platte.